Hilf mir, es selbst zu tun

Unser Montessori-Zweig

Maria Montessori

„Hilf mir, es selbst zu tun!“– das ist Maria Montessoris Leitsatz. Freude am Lernen stärkt das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit der Kinder – im Montessori-Zweig der Sekundarstufe I unserer Schule möchten wir diesen Ansatz fördern. Im Mittelpunkt steht somit das Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen und Begabungen und mit seinem eigenen Arbeitsrhythmus. Daraus ergibt sich vor allem eine beobachtende und beratende Lehrerrolle. Die Lehrkraft im Montessori-Unterricht traut dem Kind Fähigkeiten zu, hilft ihm, eigene Lernstrategien zu entwickeln und mutet ihm Eigenverantwortung für Lernprozesse zu.

Freiarbeit

Die Freiarbeit in den Klassen 5 und 6 findet zweimal wöchentlich statt – betreut von der Klassenlehrerin/vom Klassenlehrer. Hier können die Schülerinnen und Schüler in zwei Doppelstunden selbst Materialien auswählen und bearbeiten. Die Lehrkraft unterstützt, berät und begleitet die Arbeit. Zum Ende des Schuljahrs fertigt sie für jedes Kind ein Freiarbeits-Gutachten an.

Projektarbeit

Im 7. und 8. Schuljahr wandelt sich die Freiarbeit in Projektarbeit. Diese findet einmal wöchentlich statt – weiterhin betreut vom Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin. Die Kinder erarbeiten und präsentieren Projekte aus unterschiedlichen Fachbereichen, was ihre Methodenkompetenz weiter stärkt. Dabei liegt ein Fokus auf dem Einsatz verschiedener, auch digitaler, Medien.

Insgesamt verfolgen wir mit der Projektarbeit folgende Ziele:

  • intensives und selbstständiges Arbeiten außerhalb des 45-Minuten-Rhythmus
  • Medien- und Methodenkompetenz
  • Planen und Protokollieren von Arbeit

Hospitationstage

Im Januar jeden Jahres bieten wir interessierten Grundschulkindern Hospitationstage im Montessori-Zweig an.

Ansprechpartner/in